Wählen Sie bitte eine Kategorie aus
"Kalte Schnauze trifft warmes Herz" – Balsam für die Seele

Ein Gewinn für Senioren und Kinder

Tiere, besonders Hunde, haben nachweislich eine positive Wirkung auf den Menschen. Ein Hundebesuch kann viel Freude bringen und auch eine schwierige Situation positiv verändern. Genau hier setzt der ASB-Besuchshundedienst an und ist somit eine ideale Möglichkeit für Hundebesitzer, sich mit ihrem Tier gemeinsam ehrenamtlich zu engagieren.

Mit Herz und Hund – ein Gewinn für Senioren und Kinder.

Wenn die Sprache bei alten, kranken oder behinderten Menschen beeinträchtigt oder jemand durch eine demenzielle Erkrankung verwirrt ist, ziehen
sich die Betroffenen oft in sich selbst zurück. Die Besuchshunde erreichen diese Menschen auf einer Ebene ohne Worte. Sie schenken unvoreingenommen Zuwendung und können so selbst Schwerkranken aus ihrer inneren Isolation helfen.

Kinder in Tagesstätten oder Schulen hingegen werden von den Hunden spielerisch dazu erzogen, mit sich und der Umwelt verantwortungsvoller umzugehen. Die Tiere geben den Kindern ein Gefühl von Geborgenheit und Selbstsicherheit. Und ein schöner Effekt ist darüber hinaus, dass Kinder bei regelmäßigen Kontakten mit Hunden umgänglicher und weniger aggressiv sind.

Ein Gewinn für das Mensch-Hund-Team.

Der ASB-Besuchshundedienst ist eine ideale Möglichkeit für Hundebesitzer, sich mit ihrem Tier freiwillig zu engagieren. Sie erleben die Freude und Begeisterung der Menschen, die sie besuchen, unmittelbar. Eine Erfahrung, die viele sehr bewegt.

Wo werden die Hunde eingesetzt?

Die Einsatzmöglichkeiten von Besuchshunden sind vielfältig:

  • in Senioreneinrichtungen 
  • in der häuslichen Umgebung von Senioren
  • in Kindertagesstätten
  • in Schulen, z. B. Vorlesehunde 

Diese Besuche finden nach Absprache mit der Einrichtungsleitung, den Hundebesitzern und den Klienten in einem regelmäßigen Turnus statt.

Unbegründete Bedenken.

Zuerst sind viele Hundebesitzer unsicher: Kann ich selber überhaupt mit alten oder kranken Menschen umgehen? Ist mein Hund nicht zu ungestüm? Doch solche Bedenken sind meist unbegründet. Die Hundebesitzer werden vom ASB auf die Besuche vorbereitet. Bei Fragen haben sie auch später jederzeit einen Ansprechpartner. Auch lebhafte Hunde sind oft sehr einfühlsam und deswegen als Besuchshunde gut geeignet.

Gute Vorbereitung und Begleitung.

Alle ASB-Besuchshunde absolvieren vor ihrem ersten Einsatz einen spielerischen Eignungstest. Sie sollten menschenfreundlich und ausgeglichen sein. Der Test dauert ungefähr eine Stunde und macht den meisten Tieren Spaß. Dabei können die Prüfer erkennen, ob ein Hund mit seinem Halter für den Besuchsdienst geeignet ist.

Die Hunde und ihre Besitzer lernen, worauf sie bei einem Besuch achten müssen und wie er verläuft. Auch zwischen den Einsätzen treffen sich die Teilnehmer des Besuchshundedienstes regelmäßig zum Austausch mit dem Projektleiter.

Selbstverständlich sollten die Hunde, während sie für den ASB im Einsatz sind, regelmäßig von einem Tierarzt untersucht werden. Sie müssen geimpft, entwurmt und während ihrer Besuche haftpflichtversichert sein.

Vorlesehunde

Leseförderung mit Hund – wir helfen Kindern ihre Lesefähigkeit zu trainieren, Ängste und Hemmungen abzubauen und Spaß am Lesen zu entwickeln. Im Austausch mit dem pädagogischen Fachkräften der entsprechenden Grundschulen werden Kinder gemeinsam ausgesucht, deren Lesekompetenz durch das regelmäßige Lesetraining mit Hund gefördert werden soll.

Hierfür kommt ein Ehrenamtlicher mit seinem Hund in die Einrichtung. In einem ruhigen Raum haben die Kinder die Möglichkeit dem Hund vorzulesen. Die Kinder können entspannt und in ihrem Tempo vorlesen, ohne den meist strengen Blick von Lehrern oder Eltern. Niemand stört, lacht über Fehler oder kritisiert. Der Hundehalter ist Beobachter, stiller Zuhörer. Kinder, wie Hunde auch, haben ein großes Bedürfnis an Zuwendung und genießen die körperliche Nähe. Zahlreiche Studien ergaben, dass alleine die Anwesenheit von Tieren z.B. im Klassenraum beruhigend wirken kann. Durch Streicheln und Berühren des Hundes entsteht ein Wohlgefühl, wodurch sich bei Menschen Stresshormone abbauen. Die Kinder werden somit ruhiger und konzentrieren sich meist besser - beste Voraussetzung für ein optimales Leseumfeld!

RTL-Kamerateam zu Gast beim ASB-Besuchshundedienst in Südhessen

Durch den HR-Beitrag ist RTL auf den Besuchshundedienst aufmerksam geworden. Ein Kamerateam war dann im September in der ASB-Schülerbetreuung an der Pfaffenberg-Schule bei einem Vorleseeinsatz dabei.  Dackeldame „Beauty“ ist dort Vorlesehund und wurde an diesem Tag im Hintergrund durch weitere ASB-Vorlesehunde unterstützt. Die Ausstrahlung war Anfang Oktober bei RTL Hessen im Regionalmagazin. Wir freuen uns über den sehr authentischen Beitrag "Helfen durch Zuhören – Dackeldame Beauty ist Vorlesehund für Kinder".

Besuchshundedienst_1.jpg

Projektkoordination Besuchshundedienst

Heidi Bergner

Tel. : 06151/505-31

!UJ_Bph=&Zos|5ty}nKG'PFQNgATRH]#[b7=U|Y\}yITY9qh\#bA&g5'EBM+]3*

Pfungstädter Straße 165
64297 Darmstadt